KARTENBESTELLUNGEN / KARTENINFORMATION

 

Wir freuen uns über Ihren Anruf
und beraten Sie gerne von:

TELEFONISCH
vorübergehend
erreichen Sie uns

Tel.:  +43 1 713 04 57
Mo. - Do.: 9.00 - 12.00 Uhr

PERSÖNLICH
Unser Büro muss aufgrund

der derzeitigen Coronasituation
vorübergehend geschlossen bleiben.
Telefonisch sind wir jedoch zu
den o.g. Zeiten zu erreichen.

 

ONLINE BUCHEN rund um die Uhr:
Bestellen Sie Ihre Karten
direkt über unsere Homepage

 

SO ERHALTEN SIE IHRE KARTEN:
Sie können Ihre bestellten Karten innerhalb von
2 Wochen
während unserer Bürozeiten bei uns abholen.
Oder wir senden Ihnen die Karten gerne per Einschreiben mit Zahlschein zu.
Wir verrechnen keine Bearbeitungsgebühr,
nur die Portokosten.
Bei Karten von oeticket und Wien-Ticket fällt pro Karte eine Buchungsgebühr von € 2,00 an.

Abonnement Erklärt. Erlebt!

Tonkünstler-Orchester NÖ (c) Werner Kmetitsch


Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
8.10.2020, 17.02.2021 und 30.03.2021 - 15.30
Wiener Musikverein - Großer Saal

 

 

ERKLÄRT. ERLEBT! LIEBEN SIE Dvořák

Donnerstag, 8.10.2020 - 15.30

Julien Masmondet, Dirigent

Antonín Dvořák
Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 "Aus der Neuen Welt" (40')

Die neunte Symphonie von Antonín Dvořák ist eines der beliebtesten und meistgespielten Werke des Orchesterrepertoires. Seine Popularität erklärt sich nicht zuletzt aus den besonderen biografischen Umständen seiner Entstehung: Mit 51 Jahren hatte Dvořák seine Heimatstadt Prag verlassen und war Direktor der New Yorker Musikhochschule geworden, um den amerikanischen Schülerinnen und Schülern zu zeigen, wie man eine eigene Nationalmusik entwickelt. Höhepunkt dieser Bemühungen ist die Symphonie mit dem Beinamen "Aus der Neuen Welt", die mindestens so "böhmisch" ist, wie sie "amerikanisch" klingt.

 

ERKLÄRT. ERLEBT! LIEBEN SIE BRAHMS

Mittwoch, 17.02.2021 - 15.30

Yutaka Sado, Dirigent

Johannes Brahms
Variationen über ein Thema von Joseph Haydn B-Dur op. 56a (17')

Als Johannes Brahms im Jahr 1873 seine ‹Variationen über ein Thema von Joseph Haydn› komponierte, war er sich der Urheberschaft des "Chorale St. Antoni" sicher. Dieses zauberhafte Choralthema aus Haydns Divertimento B-Dur für acht Bläser hatte Brahms drei Jahre zuvor im Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien aufgestöbert. Wie man heute weiß, stammt es höchstwahrscheinlich von einem Schüler Haydns. Fest steht, dass die acht Orchestervariationen von Johannes Brahms mit einer grandiosen Passacaglia am Schluss auch dem kammermusikalischen Original zu größter Berühmtheit verhalfen.

 

ERKLÄRT. ERLEBT! LIEBEN SIE RIMSKI-KORSAKOW

Dienstag, 30.03.2021 - 15.30

Marta Gardolinska, Dirigentin

Nikolai Rimski-Korsakow
"Scheherazade" Symphonische Suite für Orchester op. 35 (41')

Violinkonzert? Symphonische Dichtung? Oder Suite? Nikolai Rimski-Korsakows «Scheherazade», entstanden im Sommer des Jahres 1888, ist von allem etwas oder, besser noch: alles in einem! Kaum ein Orchesterstück regt die Fantasie so unmittelbar an wie dieses. Die vier Sätze tragen Namen wie "Das Meer und Sindbads Schiff" oder "Feier in Bagdad". Die musikalischen Anleihen stammen aus Persien, Indien und dem Kaukasus. Als literarische Vorlage dienen die Märchen aus "Tausendundeiner Nacht". Gründe genug, den magischen Schleier aus folkloristischen Motiven und orientalischen Stoffen zu lüften!



Abopreis
- € 63,00

Kartenkategorie:
Preis: 63.00 EUR
Anzahl: 
Copyright MAXXmarketing GmbH
JoomShopping Download & Support
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok